Menu
 

Nicht nur die Touristen, die am Gardasee in einem Restaurant sitzen und den fangfrischen Süßwasserfisch aus dem See genießen, werden ahnen, dass die Fischerei am Gardasee eine lange, Jahrhunderte alte Tradition hat.

Der Fischfang war für viele Bewohner am Gardasee ein Beruf

Mehr noch – denn vor allem früher, über die Antike und das Mittelalter bis weit in das 20. Jahrhundert hinein, war der Fischfang für viele Bewohner am Gardasee ein Beruf, der über die Generationen innerhalb der Familien weiter gegeben worden ist. Die Menschen verdienten mit dieser Tätigkeit ihren Lebensunterhalt. Noch heute gibt es rund um den Gardasee zahlreiche alte und hübsche Fischerdörfer, und in einigen von ihnen wohnen tatsächlich noch Fischer – auch wenn es natürlich bei weitem nicht mehr so viele sind, wie in manchen Orten noch vor 20 oder 30 Jahren. Heutzutage hat der Tourismus den Fischfang als Nummer eins in Sachen Broterwerb abgelöst.

Museo Sisàn - Informationen

via Federico Marzan, 24/3

37011 Cisano di Bardolino (VR)

Museo Sisàn - Öffnungszeiten

Mittwoche bis Sonntag:
von 09:30 - 12:30 Uhr und
von 15:00 - 18:00 Uhr

Museo Sisàn - Eintrittspreise

Normal: 3,50 €

Ermäßigt (Kinder zwichen 7-16 jahre und Erwachsene über 65 Jahren): 2,00 €

Kinder unter 6 Jahren: Frei

Schulen: 2,00 €

Das Museo Sisàn - ein Museum für ornithologischen Traditionen Fischerei und Vogeljagd

Dass die Menschen, die am Gardasee leben, sich ihrer Traditionen bewusst sind, dürfte den meisten Urlaubern, die hierher kommen, schnell auffallen. Das gilt natürlich auch für den alten Berufszweig, über den wir oben ausführlich gesprochen haben: die Fischerei. Damit sich aber auch die Touristen ein Bild dieser Traditionen machen können, gibt es in jeder größeren Siedlung am Gardasee mindestens ein Museum, das sich mit diesen Brauchtümern beschäftigt. So gibt es in Bardolino, an der südöstlichen Uferlinie des Gewässers gelegen, beispielsweise das Museo Sisàn, mit vollem Namen „Museo delle tradizioni ornitologiche ittiche e venatorie del comprensorio gardesano“. Bedeutet: Ein Museum, das sich dem Erbe der Fischerei widmet, aber auch dem Brauch der Jagd und der Vogelkunde. Es wurde im Mai 2009 eröffnet, und spezialisiert ist es auf ethno-anthropologische Exponate.

Sammlung von Vögeln und Säugetieren sowie von Wasserbewohnern

Es gibt eine Sammlung von Vögeln und Säugetieren sowie von Wasserbewohnern, dazu wird anschaulich erklärt, welche Jagd- und Fischereimethoden es früher gab und wie sich diese im Laufe der Zeit weiterentwickelt haben. In der museumseigenen Bibliothek befinden sich 3.000 Bücher und 450 Videokassetten und DVDs, die sich mit diesen Dingen befassen. Darüber hinaus präsentiert das Museum Exponate aus den traditionsreichen ökonomischen Bereichen der Landwirtschaft und aus dem Weinbau. Alle ausgestellten Gegenstände sind auch in Deutsch beschriftet. Das Gebäude mit dem schönen Innenhof liegt an der Via Federico Marzan.

Museum Sisàn - weiterführende Links

Weitere Informationen zum Museum Sisàn gibt es hier auf der offiziellen Seite.

Kultur am Gardasee - weitere Tipps

Kultur am Gardasee

Hier finden Sie noch mehr interessante Tipps: Kultur am Gardasee


Pin It

Hotels suchen

Booking.com

Anzeigen

Gardasee.at Suche

Folgen Sie uns auf Facebook

Informationen zum See

Lage: 45/46 Breitengrad
Oberitalien
Fläche: 370 m²
Länge: 52 km
Breite: 17 km
Tiefste Stelle: 346 m
Uferlänge: 158 km
Über dem Meeresspiegel: 65 m
Inseln: Isola del Garda, Trimelone, San Biagio,
i Conigli
Flüsse: Mincio, Sarca,
Ponale (Bach)
Klima: mediterrane milde Klimazone
Durchschnitts-temperatur: 14 °C
Regionen: Trentino-Südtirol, Venetien, Lombardei

Video Impression

Nach oben