Menu
 

Wanderschuhe am Tremalzopass

Nur wenige Kilometer westlich von Riva del Garda, am nördlichen Ende des Sees, liegt eingerahmt von hohen Bergen ein kleines Juwel: der Lago di Ledro. Direkt südwestlich des Sees erheben sich die bewaldeten Hänge des Monte Corno, der schöne, wenn auch nicht ganz einfache Wandertouren birgt. Eine von ihnen führt vom Rifugio Garibaldi über die Bocca Casèt auf den Monte Corno und auf der Ostseite des Berges über Malga Giu wieder zurück.

Die Tour kann beginnen

Das Rifugio erreicht man am besten, wenn man mit dem Auto von Riva über Pieve die Ledro und Tiarno di Sotto auf der S.S. 240 in Richtung Storo fährt; kurz vor dem Rifugio taugt ein großer Schotterplatz als Parkplatz – von hier aus, nahe des Tremalzopasses, kann die anspruchsvolle Tour beginnen, die mit Drahtseilpassagen aufwartet und für die man trittsicher und schwindelfrei sein sollte.

Hinauf zur Cima Casèt

Vom Parkplatz aus geht es den geschotterten Weg in Richtung der Beschilderung 419 nach Bocca Casèt in den Wald hinein. Nach einiger Zeit erreicht man die Bocca, von dort aus folgt man dem Weg nach rechts, von wo es zunächst ein kleines Stückchen bergab geht. An der folgenden Gabelung hält man sich links und schon befindet man sich an einer weiteren Abzweigung; hier folgt man der Schild 456 b, das zum Monte Corno weist. Erst einmal geht es recht gemütlich durch den Mischwald leicht bergauf, während der Weg zusehends enger wird und dann, steiler werdend, hinauf zur Cima Casèt führt.

Informationen zu Wanderung "Tremalzopass und zurück"

Schwierigkeit: Anspruchsvoll
Länge: 12 km
Dauer: 6 Stunden

Auf den Gipfel des Monte Corno

Kurz vor deren höchstem Punkt gelangt man auf den Grat auf der Anhöhe; der Weg besteht ab hier nur noch rudimentär und führt mal auf, mal knapp neben dem Grat an der Cima vorbei in nordöstliche Richtung auf den Gipfel des Monte Corno zu, den man nach etwa drei Stunden erreicht. Doch der Weg dorthin hat es in sich: Es müssen zwei Klettersteige in Kaminen bezwungen werden, die allerdings mit Seilen fixiert sind. Die Mühen allerdings lohnen sich: Vom Monte Corno aus bietet sich ein einmaliger Blick hinunter auf den Lago di Ledro und durch das Valle di Ledro hinüber nach Osten, wo man einen Teil des Gardasees bläulich schimmern sieht. Ein idealer Ort, um die mitgebrachte Verpflegung zu verzehren (unterwegs gibt es keine Möglichkeit zur Einkehr).

Richtung Bochèt di Spinera

Hinter dem höchsten Punkt des Monte Corno geht es nun hinunter in Richtung Bochèt di Spinera, der Weg trägt weiterhin die Beschilderung 456 b; am Bochèt dann geht es rechts ab, von wo aus man nun dem Pfad 456 folgt. Zunächst führt die Route weiter bergab, bis gegenüber der Anstieg zur Bocca Casèt folgt. Von hier aus ist es nicht mehr weit zum Ausgangspunkt, dem man alles in allem nach etwa sechs Stunden wieder erreichen sollte.

Vogelwarte an der Bocca Casèt

Die Tour hat eine Länge von etwa 12 Kilometern und 550 Höhenmeter müssen insgesamt überwunden werden. Wer sich für Vögel interessiert, der kann an der Bocca Casèt an der Vogelwarte einige Zeit verbringen, die Warte gehört zum Naturwissenschaftlichen Museum von Trient. Nähere Informationen dazu erhält man beim Tourismusbüro in Pieve di Ledro.

Weitere Wanderungen am Gardasee

Wandern am Gardasee

Hier finden Sie noch mehr interessante Wanderungen am Gardasee


Pin It

Weitere Ausflugstipps finden Sie in unserer Rubrik  Gardasee Ausflugstipps

Hotels suchen

Booking.com

Anzeigen

Gardasee.at Suche

Folgen Sie uns auf Facebook

Nach oben