Gäbe es Bücher über Bilderbuchlandschaften des Gardasees, würde Castello del Puegnago vermutlich die Titelseite verzieren. Denn dieses verschlafene Dörfchen, in der Gemeinde Puegnago sul Garda, ist zauberhaft in die Hügellandschaft der Valtenisi eingebettet und dennoch nur wenige Meilen vom wunderschönen Gardasee entfernt. Silbrig glänzende, beinahe nicht enden wollende Weingärten und Olivenhaine umgeben Castello ebenfalls – ein kleines bezauberndes Dorf der Provinz Brescia, die auf einer Reise alle Sinne betört.

Mit nichts zu vergleichen: Der authentische Geschmack mediterraner Küche

Schließlich fühlen sich nicht nur Wanderer, Taucher und Badebegeisterte von diesem Dorf zwischen Gebirgswelten und Traumgewässern magisch angezogen. Auch Feinschmecker, die den authentischen Geschmack exquisiter mediterraner Küche zu schätzen wissen, zieht es immer wieder nach Castello. Den Weinbergen, die die gesamte Region säumen, entstammen ausgezeichnete DOC Qualitätsweine, die über die Landesgrenzen hinaus bekannt sind. Verführerisch duftet es aus so manchem Restaurant aber auch nach dem Olivenöl, das aus kilometerlangen Olivenhainen gewonnen wird. Wer jedoch glaubt, sich nach einem Genuss dieser Köstlichkeiten zurücklehnen zu können, wird diese Entscheidung vermutlich bereuen. Denn Castello ist viel zu schön für einfache Genuss- oder Badereisen.

Prestigevolle Bauwerke, wohin man auch schaut

Wer nun denkt, dass es Castello del Puegnago an prestigevollen Prachtbauten mangelt, hat weit gefehlt. Von einer kleinen Schlossanlage umgeben, ragt der im 18. Jahrhundert erbaute Torre Campanaria in Castello weit in den Himmel. Dieser in eine sattgrüne Landschaft eingebettete Turm ist das unangefochtene Wahrzeichen von Castello und mit seiner rechteckigen Form eine wahre Augenweide. Auch der Blick über die Dorfgrenzen hinaus ist lohnenswert. Die nahe gelegene Pfarrkirche S. Michele Arcangelo entstand im 16. Jahrhundert und wurde nur ein Jahrhundert später mit einer beachtenswerten Orgel aufgewertet. Eine der Gedenktafeln aus der Kirche stammt sogar aus der Römischen Epoche. Das Gemälde des Künstlers C. Antonio Vicentini, das der Maler dem Kirchenpatron gewidmet hat, ist ebenso sehenswert. Auch weitere Attraktionen in direkter Umgebung zeigen auf, wie vielfältig Castello und seine Umgebung doch ist. Der Anblick der Kirche S. Giuseppe oder der Kapelle San Gaetano da Thiene spricht Bände – eben wie aus dem Bilderbuch!

Pin It

Hier finden Sie alle Urlaubsorte am See:  Gardasee Orte

Hotels suchen

Booking.com

Anzeigen

Gardasee.at Suche

Folgen Sie uns auf Facebook

Zum Seitenanfang