Menu
 

Wer sich einmal auf die Reise in Richtung Albisano begeben hat, wird verstehen, dass Albisano seinen Namen als ‚Balkon des Gardasees’ völlig zu Recht trägt. Das kleine Dörfchen Albisano ist etwa fünf Kilometer von der Gemeinde Torri del Benaco entfernt, der dieser idyllische Ort angehört.

Ein historischer Ortskern, der sich sehen lassen kann

Eine Besonderheit dieses Dorfes ist der kleine Ortskern mit historischem Flair, der den klitzekleinen Marktplatz und ein gemütliches Café beherbergt. Vis-à-vis zu diesem Marktplatz befindet sich die kleine Kapelle von Albisano, die im Außen- und Innenbereich mit vielen kunstvollen Details die Blicke auf sich zieht. Zudem ist es extrem entspannend, dem kleinen Bachlauf neben der Kapelle zuzuschauen, der den Bergen entspringt und bis zum Gardasee seinen Lauf nimmt.

Albisano: Der Balkon des Garda

Das eigentliche Aushängeschild von Albisano sind jedoch die Aussichtspunkte, die unverfälschte Aussichten auf den südlichen und mittleren Gardasee gewähren. Diese Aussichten genoss der italienische Dichter Gabriele D'Annunzio bereits im 19. und 20. Jahrhundert und verlieh Albisano den treffenden Beinamen ‚Balkon des Garda’. Tatsächlich erinnert der hinter der Pfarrkirche von Albisano befindliche Kirchplatz an eine Terrasse oder einen Balkon im Maxi-Format, die von Schatten spendenden Bäumen umringt sind. Bereits dieses Ambiente garantiert ein Wohlgefühl, von dem Urlauber noch Wochen später zehren werden. Aber noch beeindruckender ist der Ausblick von diesen Balkonen und Terrassen, der bei guter Sicht bis zu Torri del Benaco reicht. Scheint die Sonne über Albisano, ist es einfach mitreißend, große Teile des Gardasees in Augenschein zu nehmen. Denn dieser Anblick übt nicht nur auf Naturliebhaber eine unsagbar große Magie aus.

Hotels suchen

Anzeigen

Nach oben