Menu
 

Kultur am Gardasee - Museen, Geschichte und Kunst am Gardasee

Bastion in Riva del Garda

Die Bastion in Riva del Garda (oder auch Festung Il Bastione) ist eines der markantesten Wahrzeichen von Riva del Garda. Aus grauem Naturstein gefertigt, ist dieser Prachtbau eines der Symbole der Stadt, das Kraft und Macht verkörpert. Majestätisch ragt die Festung am Fuße des Monte Rocchetta in die Höhe, um die Stadt – natürlich in der Vergangenheit und nicht mehr heute – vor Eindringlingen zu schützen. Auch wenn die Il Bastione ihre Funktion als Verteidigungsanlage längst verloren hat, begeistert das Bauwerk noch immer mit seiner außergewöhnlichen Ausstrahlung. Trotz der Zerstörungsversuche ist die Bastion in Riva del Garda bis zum heutigen Tage ein Blickfang, der seinesgleichen sucht.

Weiterlesen: Die Bastion in Riva del Garda - Il Bastione

Torre Apponale aus Riva del Garda

Über Riva del Garda thront der Torre Apponale auf der östlichen Seite des Piazza Tre Novembre. Dieses Bauwerk gehörte einst der Stadtmauer von Riva an und diente während des 13. Jahrhunderts dazu, den Hafen Porto ad Ponalem zu verteidigen. Um diese Aufgabe zu erfüllen, wurde der Torre Apponale (oder Apponale Turm) im Jahr 1220 aus unterschiedlich großen Quadersteinen durch die Gebrüder Bonvicino errichtet. Die Italiener erschufen mit dieser Konstruktion einen Wachturm, der neben dem Hafen ebenfalls über den Zentrumsplatz von Riva del Garda sowie das alte Markt- und Handelszentrum wachte.

Weiterlesen: Der Torre Apponale aus Riva del Garda

Restaurants am Gardasee

Eine Reise zum Gardasee endet in einer Urlaubsregion, der es weder an Traumstränden noch an Naturoasen oder kulturellen Glanzpunkten mangelt. Doch der Gardasee hat noch eine weitere Facette, die vor allem Feinschmecker zu schätzen wissen – die kulinarische Seite. Von der kleinen Pizzeria in direkter Seenähe über das lauschige Etablissement im Hinterland bis hin zum angesagten Sterne-Restaurant – der Vielfalt an TOP-Restaurants sind am Gardasee nur wenige Grenzen gesetzt. Aber kein Restaurant ist wie das andere und die Qualität der angebotenen Speisen sowie das Wohlfühlambiente der Gasthäuser variiert deutlich voneinander. Daher stellen wir hier die besten Restaurants des Gardasees vor!

Weiterlesen: Restaurants am Gardasee: Lukullische Hochgenüsse in den TOP - Restaurants am Gardasee

Rocca Scaligera

Die Reise zur Rocca Scaligera führt zu einer Festungsburg der Gemeinde Sirmione, deren Anblick sich Urlauber auf einem Abstecher in die Provinz Verona nicht entgehen lassen sollten. Viele Menschen, die der Rocca Scaligera einmal einen Besuch abgestattet haben, bezeichnen diesen Bau als eine der schönsten Wasserburgen Europas. Und diesem Ruf wird dieses architektonische Kunstwerk vollends gerecht.

Weiterlesen: Die Rocca Scaligera – das Tor zur Altstadt von Sirmione

Palazzo Bettoni

Liebhaber architektonischer Meisterwerke werden sich vom Palazzo Bettoni in Gargnano vom ersten Blick an magisch angezogen fühlen. Erstaunlich ist die architektonische Konsequenz und Härte, die sich über die gesamte Villa Bettoni erstreckt. Genauso außergewöhnlich schön ist aber auch die Lage des Prachtbaus inmitten eines auffallend schönen italienischen Gartens direkt am See.

Weiterlesen: Palazzo Bettoni – ein Prachtbau mit Seltenheitswert

Osservatorio Astronomico

Etwa 20 Kilometer nördlich von Gargnano, das am Westufer des Gardasees liegt, befindet sich inmitten des Parco Regionale Dell’alto Garda das kleine, etwa 150 Einwohner zählende Dorf Magasa auf etwa 970 Metern Meereshöhe.

Weiterlesen: Zum Osservatorio Astronomico di Cima Rest

Am westlichen Ufer des Gardasees, ein paar Kilometer nördlich von Toscolano Maderno und direkt gegenüber von Castelletto die Brenzone, liegt die überaus schöne kleine Gemeinde Gargnano.

Weiterlesen: Pestkapelle San Valentino bei Gargnano

Festung La Rocca

Ein für Erwachsene wie Kinder gleichermaßen tolles Ausflugsziel befindet sich in Lonato, nur wenige Kilometer westlich von Desenzano, ganz im Süden des Gardasees.

Weiterlesen: Die Festung La Rocca in Lonato

Nicht nur die Touristen, die am Gardasee in einem Restaurant sitzen und den fangfrischen Süßwasserfisch aus dem See genießen, werden ahnen, dass die Fischerei am Gardasee eine lange, Jahrhunderte alte Tradition hat.

Weiterlesen: Das Museo Sisàn in Bardolino

Luftfahrtmuseum Museo dell'Aeronautica Gianni Caproni

Nur etwa 45 Kilometer nordöstlich von Riva del Garda, am nördlichen Ende des Gardasees, liegt die Großstadt Trient. Ein Ort, der an kulturellen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten durchaus einiges zu bieten hat.

Weiterlesen: Das Luftfahrtmuseum Museo dell'Aeronautica Gianni Caproni in Trient

Nur wenige Kilometer südöstlich von Peschiera del Garda, ein Stück im Hinterland des Südufers des Gardasees, befindet sich etwas außerhalb der kleinen Stadt Villafranca di Verona das Museo Nicolis.

Weiterlesen: Das Museo Nicolis in Villafranca di Verona

Museo Napoleonico

Rivoli Veronese ist ein kleines, durchaus sehenswertes Städtchen, das nur wenige Kilometer östlich des Gardasees liegt, in den Hügeln oberhalb der Weinhauptstadt Bardolino.

Weiterlesen: Das Museo Napoleonico in Rivoli Veronese

Mitten im berühmten Weinort Bardolino am Ostufer des Gardasees befindet sich, in der Via Costabella 9, der Sitz des nicht nur in der Region um den See bekannten Weinguts Zeni.

Weiterlesen: Weingut und Weinmuseum Cantina Zeni Sas

Das Leben von Gabriele D’Annunzio, Principe di Montenevoso, ist nicht ohne dunkle Seiten. Der Schriftsteller, der den künstlerischen Bewegungen des Fin de siècle – auch als Dekadentismus bekannt – und des Symbolismus zuzuordnen ist, war eine Art ideeller Mentor des italienischen Duce del Fascismo („Führer des Faschismus“) Benito Mussolini.

Weiterlesen: Das Museum Il Vittoriale degli Italiani

In Teil eins haben wir drei Museen vorgestellt: das Museo Castello Scaligero in Malcesine, das Museo del Castello Scaligero in Torri del Benaco sowie das Museo del Vino in Bardolino. Gerade die beiden letzteren legen Zeugnis ab von der Geschichte der wichtigsten Wirtschaftszweige des Gardasees, nämlich der Fischerei und der Herstellung von Wein.

Weiterlesen: Kulturtipp: Die Museen am Gardasee, Teil zwei

Der Gardasee ist eine kulturell äußerst vielseitige Gegend allererster Güte, das wird sicher niemand ernsthaft bestreiten können. Der Reiz der Landschaft, die zwischen mediterranem Flair und alpiner Atmosphäre changiert; die Fruchtbarkeit der Ufer und der den Gardasee umgebenden Hügelgebiete, wo die Menschen seit Jahrhunderten Wein, Oliven, Früchte und Gemüse anbauen; die Erholung am Strand; das hervorragende Essen; und last but not least natürlich die nahezu unendlich vielen Möglichkeiten, den Urlaub am See auch aktiv zu verbringen.

Weiterlesen: Kulturtipp: Die Museen am Gardasee, Teil eins

Basilica Madonna della Corona

Wer auf der A22 nach Süden fährt, entlang des Ostufers des Gardasees, glaubt es zunächst oft nicht. Hinter dem Örtchen Brentino liegt, hoch über dem Etschtal, der Wallfahrtsort Madonna della Corona. Mit 774 Höhenmetern ist er die höchstgelegene Pilgerstätte Italiens, aber damit nicht genug. Die Basilika wurde im 15. Jahrhundert direkt in den Felsen hineingebaut, der sich über dem Dorf von Spiazzi erhebt, nachdem hier seit dem späten 12. Jahrhundert eine Eremitage angesiedelt war.

Weiterlesen: Die Basilica Madonna della Corona in Spiazzi

Museo di arte moderna e contemporanea in Rovereto - Kuppel

Etwa zehn Kilometer östlich von Riva del Garda, das an der Nordspitze des Gardasees liegt, befindet sich die Stadt Rovereto, welche in früheren Zeiten für die Seide bekannt war, die dort produziert wurde. Seit August 2002 allerdings strömen Touristen wegen einer anderen, bedeutenden Attraktion nach Rovereto: dem MART. Oder besser gesagt: dem Museo di arte moderna e contemporanea.

Weiterlesen: Das Museo di arte moderna e contemporanea in Rovereto

Parco Giardino Sigurtà

Italiens Flora ist häufig sonnenverbrannt und nicht selten von eher wildromantischem Charme. Eine Ausnahme bildet hier eindeutig der absolut sehenswerte Park in Valeggio sul Mincio am Gardasee. Der Parco Giardino Sigurtà ist wahrlich eine blühende, leuchtende Oase. Dieser 600 000 Quadratmeter große Garten lässt die Besucher zu Recht vor Ehrfurcht verstummen: Die einzigartige Schönheit und die extrem große florale Vielfalt beeindrucken jeden Naturfreund. Nicht umsonst zählt dieser Park zu den fünf außergewöhnlichsten Parkanlagen der ganzen Welt.

Weiterlesen: Parco Giardino Sigurtà - Traumpark in Valeggio sul Mincio

Castello di Sabbionara d'Avio

Von Februar bis November kann man nordöstlich des Gardasees, in den steilen Schluchten des Etschtals, eine mittelalterliche Festungsanlage mit venezianischem Einfluss besichtigen. Das Castello di Avio thront über dem kleinen verträumten Städtchen Avio, das so malerisch am Fuße des Monte Baldo und des Monte Vignola schlummert. Die Burg war einst eine der wichtigsten Festungen des Trentino, denn von hier aus wurde eine der wenigen Hauptstraßen durch die Alpen bewacht und kontrolliert, die Val Lagarina. Sie verband Nordeuropa und den Mittelmeerraum.

Weiterlesen: Castello di Sabbionara d'Avio

Isola del Garda

Erst seit einigen Jahren hat die Familie Cavazza ihren Privatbesitz - die "Isola del Garda" - Besuchern wieder zugänglich gemacht. Die größte Insel des Gardasees, die am westlichen Ufer vor San Felice del Benaco vor der Bucht von Salò liegt, wurde bereits von den Römern besiedelt und wurde einst Franz von Assisi als Stätte zur Gründung eines Klosters auserkoren.

Weiterlesen: Isola del Garda - Die Trauminsel der Familie Cavazza

Olivenmuseum in Cisano

Wussten Sie eigentlich, dass ein Olivenbaum erst nach etwa 20 Jahren seinen größten Ertrag erbringt und dass etwa 90% aller Oliven zu Öl verarbeitet werden? Ganz gleich ob Sie diese Fragen mit ja oder nein beantworten mussten, das Olivenmuseum in Cisano(Museum Oleificio Cisano) ist nicht nur ein Erlebnis, das Groß und Klein staunen lässt, sondern zugleich ein informativer Rundgang durch die Welt der Olivenverarbeitung von der Antike bis zur modernen Produktion. Und zum Schluss können Sie die Produkte auch gleich kaufen oder die Mitbringsel für zu Hause erwerben.

Weiterlesen: Das Olivenmuseum in Cisano - das Museum Oleificio Cisano

Grotten des Catull

Eine der wichtigsten Überreste aus der römischen Kaiserzeit befinden sich in unmittelbarer Nähe des Zentrums von Sirmione. Die so genannten "Grotten des Catull" liegen auf einem großen Areal am nördlichen Ende der Landzunge und sind umgeben von malerischen kleinen Olivengärten.

Weiterlesen: Die Grotten des Catull - Ausflug in die Römerzeit

Hotels suchen

Anzeigen

Nach oben